DIE 3 ALTERSPHASEN BEIM HUND

Genauso wie wir Menschen in unserem Leben verschiedene Altersstufen durchlaufen, machen das auch die Hunde. Grundsätzlich kann man die Altersphasen des Hundes in drei Teile gliedern. 

0-2 Jahre
Zuerst durchläuft Dein Vierbeiner die Phase des Junghundes. Hier ist das Welpenalter bis circa sechs Monate eingeschlossen. Danach darfst Du Deinen Kumpanen Junghund nennen. Diese Phase kann man auch als Erziehungsphase definieren, welche mindestens zwei Jahre dauert. In diesem Alter reift und entwickelt sich Deine Fellnase besonders stark. Das heißt aber nicht, dass Du später nicht mehr mit Deinem Hund arbeiten oder etwas korrigieren solltest. Im Optimalfall legst Du eben die Grundlage der Erziehung und des Trainings in diesen zwei Jahren. 

2-7 Jahre
Nummer zwei ist sozusagen das Erwachsenenalter. Das ist normalerweise die fitteste Phase Deines Hundes. Außerdem ist hier die Zeit für die Hündinnen, in der sie Nachwuchs bekommen sollten. 

ab 7 Jahren
Ab sieben Jahren steht das Senioralter an. Hier solltest Du Dir die Frage stellen, ob eventuell ein Futterwechsel sinnvoll wäre. Pauschal lässt sich dies nicht sagen, denn das kommt darauf an, wie fit Dein vierbeinige Freund noch ist.
Wenn der Hund nicht ruhiger bzw. fauler wird oder zunimmt, muss das Futter noch nicht geändert werden. 

Diese Phasen sind logischerweise nur Richtwerte und können bei jedem etwas anders ablaufen. Hier spielt natürlich das Wesen, der Charakter und die Haltung jedes Hundes eine Rolle, welche immer unterschiedlich ist. 

Die Altersphasen richten sich generell nach Gewicht und Größe des Hundes. Das heißt, ein großer und schwerer Hund altert schneller, als ein kleines, leichtes Tier.

ZUR BLOG-ÜBERSICHT