4 ZIELE DER WELPENERZIEHUNG

Positives herausloben
Lerne, Positives bei Deinem Vierbeiner herauszuloben. Bietet er beispielsweise ein Sitz an, läuft schön an der Leine oder kommt beim Spaziergang freiwillig zu Dir, so lobe das unbedingt. Dein Welpe lernt dadurch, dass es sich lohnt, zu folgen und brav zu sein, weil er dann mit Worten, Leckerli oder Streicheleinheiten gelobt wird. Er erkennt, dass es sinnvoller ist, seinem Herrchen oder Frauchen zu folgen, anstatt immer seinen eigenen Kopf durchsetzen zu wollen.

Hund-Mensch Beziehung aufbauen
Baue mit Deiner Fellnase eine positive Beziehung auf, sodass Dein Welpe es genießt, bei und mit Dir zu sein. Dazu gehört hingegen auch, dass er beispielsweise nicht durchgehend den Drang hat, Dir jeden Schritt hinterherzulaufen und ähnliches. Sorge dafür, dass die Beziehung im Alltag mit Deinem Hund stimmig ist. 

Erste Lernerfolge erzielen
Dieses Ziel knüpft an das erste an. Dadurch, dass Du Positives herauslobst, erzielt er erste Lernerfolge, welche ihm Selbstbewusstsein geben und den Ehrgeiz, weiterhin zu folgen, um belohnt zu werden.

Sozialisierung mit Hunden
Es ist sehr wichtig, dass sich Dein junger Hund immer wieder mit anderen Hunden umgibt, ihnen begegnet oder mit ihnen spielt. Genauso wie es beim Kleinkind wichtig ist, dass es sich mit anderen Kindern umgibt, um sich korrekt entwickeln zu können, so ist es bei den Hunden auch.

Wie Du merkst, hängt jeder dieser Aspekte mit den anderen zusammen. All das schafft ein ideales Fundament für das spätere Leben mit Deiner Fellnase und ermöglicht eine umfangreiche Hundeerziehung.

4 Ziele der Welpenerziehung | Positives loben - Beziehung aufbauen - Erfolge erzielen - Sozialisierung
ZUR BLOG-ÜBERSICHT